Entrepreneurial Year

Anders oder gleich?

entrepreneurial-year_anders“Um Vibraa zum laufen zu bringen, braucht ihr mit der jetzigen Ressourcen-ausstattung 4-5 Jahre. Dann könnt ihr vielleicht davon leben.” “Findet die zugrundeliegende Mechanik in diesem Geschäft. Gezieltes Online Marketing. Da müsst ihr rein!” “Ihr müsst Magazine anschreiben. Ganz einfach – mühsam, aber einfach.” “Euch kennt niemand. Und das zu ändern braucht viel Zeit. Zeit, die ihr nicht habt. Ein Jahr ist einfach zu wenig.”

Jede Industrie funktioniert nach einem bestimmten Muster. Es gibt etablierte Vertriebs- und Kommunikationskanäle, Marketingmaßnahmen, die sich als erfolgversprechend herausgestellt haben, und Beziehungsnetzwerke, die man sich zu nutze macht, um im Markt erfolgreich zu operieren. Es wäre fatal, sich die gegebenen Strukturen nicht genau anzuschauen, zu analysieren und zu seinem Vorteil zu nutzen.

Und da steht man nun als Neuer. Und egal mit welchem Insider man redet, man hört immer: “Ihr habt euch ein unglaublich schweres Business ausgesucht. Es ist schwierig in dieser Branche Fuß zu fassen. Wenn, dann müsst ihr das so und so machen, sonst habt ihr keine Chance. Und das braucht Zeit.”

Natürlich ist es eine schwierige Branche, die wir uns mit Vibraa ausgesucht haben. Das Thema Sex Toys hat seine Tücken. Aber mal ganz ehrlich: Ist nicht jede Branche schwierig? Ich habe noch nie von einem Markt gehört, in dem der Erfolg für Unternehmer quasi garantiert wird. Egal wo du etwas Neues beginnen möchtest, die „Experten“ werden dir immer sagen, dass es fast unmöglich ist deine Ziele zu erreichen.

Und das ist auch so. Es ist schwierig. Aber man muss bedenken, dass sich in jeder Branche aufgrund der dortigen Strukturen und Vorgehensweisen relativ starre Meinungen über die Funktionsweise des jeweiligen Ökosystems entwickelt haben. “Man muss das so machen, um…”. Die Erfahrung gibt einem schließlich recht. Es ist damit aber auch verständlich, wieso es mit der bestehenden Branchendenke immer schwierig ist und Zeit braucht, ein Unternehmen aufzubauen. Man muss sich an gewisse Prozesse und Vorgehensweisen halten, um später Erfolg zu haben.

Aber kann man sich vielleicht von dieser Denke lösen und damit einen Unterschied machen? Es anders probieren? Nicht auf die etablierten Strategien zurückgreifen, sondern neue Wege gehen? Ist es vielleicht sogar sinnvoll sich gar nicht erst in die bestehende Geschäftslogik einzudenken, damit man nicht dem Fehler unterläuft, alles wie die etablierten Spieler im Markt zu machen? Kann man mit Mut und Kreativität einen leichteren und kürzeren Weg zum Ziel finden?

Mit diesen Fragen beschäftigen uns zur Zeit intensiv. Wir haben Branchenwissen aufgebaut und bereits viele Erfahrungen im Love-Toy-Business gemacht. Und wir merken vor allem im Marketing, dass wir uns ständig zwischen “wir wollen es anders machen” und “wir sollten etablierte Kanäle nutzen” hin- und herbewegen. Sind wir schon zu tief in der Branchendenke? Lassen wir uns zu stark von unseren Gesprächspartnern beeinflussen? Sind wir nicht angetreten, um es anders zu machen? Wieso also Zeit und Geld in eine langweilige Google Adwords Kampagne stecken? Vor allem wenn wir jetzt langsam merken, dass ein Jahr wirklich sehr kurz ist und es mit den branchentypischen Methoden knapp werden könnte, wenn wir bis Mai 2014 aus dem Entrepreneurial Year ein Entrepreneurial Life machen wollen.

Es schwingt aber noch etwas mit: Was passiert, wenn wir es “anders” machen und keinen Erfolg haben? Werden wir uns vorwerfen, dass wir es nicht auf dem klassischen Weg versucht haben – gerade weil es die “Experten” so empfohlen haben? Hören wir dann ein “ich hab’s doch gesagt”? Zugegeben, es ist frech und womöglich naiv zu glauben, dass man mit etwas Kreativität eine Branche verändern kann. Trauen wir uns, zu dieser Behauptung zu stehen und die Konsequenzen zu akzeptieren?

Aber vielleicht sind das auch die falschen Fragen. Vielleicht braucht es beides. Kreativität und Bewährtes. Vielleicht muss die Frage lauten: Wie viel “anders” ist genug, um anders wahrgenommen zu werden? Wo können – ja müssen – wir Neues wagen und wo sollten wir auf etablierte Praktiken setzen? Vielleicht starten wir doch eine Google Adwords Kampagne. Dann aber garantiert keine langweilige!

0 Kommentare
Mein Kommentar