Entrepreneurial Year

Fragen als Management-Tool

entrepreneurial-year_brasil

Das Entrepreneurial Year ist ein Experiment. Ein Experiment mit vielen Unbekannten (der Weg…) wohl aber einem klaren Ziel (…in die Selbstständigkeit). Auf diesem Weg voller Unbekannten liegt unsere wahrgenommene Schwierigkeit nicht nur in der Beantwortung der Unbekannten selbst, sondern vor allem auch in der Identifikation der richtigen und wichtigen Fragen.

Ob am Strand von Rio de Janeiro, im Bett vor dem Einschlafen oder an der Supermarktkasse beim Anstehen, unser ‘zwischen-den-Ohren-Prozessor’ generiert ständig Fragen. Mit welchen Ideen und Projekten sichern wir uns die finanzielle Selbständigkeit nach spätestens einem Jahr? Wie machen wir uns selbst ‘schuldig’ zu performen? Aus welchen persönlichen Stärken und Skills können wir Kapital schlagen? Wo lassen wir uns nieder? Wie nutzen wir unser Netzwerk für Feedback, Finanzen, Wissen? Wie generieren wir möglichst schnelles Marktfeedback?

Es sind Fragen über Fragen mit denen wir uns den Unbekannten auf unserem Weg nähern wollen. Eine im ersten Blogpost gestellte Frage hat sich denn bereits geklärt: Der neue Papa ist gewählt ;) Daraus folgt der Volksmund: Mit der Zeit kommt Rat. Und um die Zeit zum Rat etwas zu verkürzen brauchen wir Dich. Wir suchen neben Antworten vor allem auch Fragen auf die unser ‘Prozessor’ noch nicht gekommen ist.

Was denkst Du? An welche Fragen sollten wir denken? Stell uns doch einfach Deine. Ob kurz oder lang, einfach oder kompliziert, groß oder noch größer – wir freuen uns darauf.

Obrigada do Brasil,
Marc

3 Kommentare
  1. Michael Nagel says: March 20, 201318:39

    Auf welche Projekte fokussieren wir uns, sobald wir mehrere Ideen haben?

  2. Cross-Cultural Project Management says: April 18, 201310:26

    […] Komplexität traten wir, in ebenso typischer Manier, mit Fragen entgegen. Und wie man es von BWLern kennt, muss natürlich alles irgendwie in “3 […]

  3. […] wollten). Now serious again: Auf dem Weg zum bewussten Nichtwissen lohnt es sich über folgende Fragen ausgiebig zu sinnieren und Klarheit zu […]

Mein Kommentar